Zu meinem Beratungsangebot im Architektenrecht gehören sämtliche Felder der Vertragsgestaltung eines Architekturvertrages (Festlegung von Honoraransprüchen gestaffelt nach den einzelnen Leistungsphasen der HOAI), Überprüfung von Architekturverträgen, Klärung und Regelung von Fragen, die Gegenstand und Umfang des vertraglich geschuldeten Leistungsgegenstands betreffen. Fragen zur Inanspruchnahme wegen mangelhafter Planung sowie bei Haftungsansprüchen wegen fehlerhafter Bauüberwachung.

Da Rechtsprechung und Literatur zum Architektenrecht und Ingenieurrecht ein immer größeres Ausmaß annimmt, ist frühzeitige Beratung und meine Konsultation in einem frühen Stadium sehr ratsam um eine klare Gliederung und Strukturierung vorzunehmen und die fragliche Problemstellung entsprechend zuzuordnen.

Im Vordergrund stehen Fragen der Architektenhaftung und der Ingenieurhaftung einerseits sowie Fragen des Honorarrechts andererseits. Ansprüche können sich zudem auch beim Vorliegen eines möglicherweise vorhandenen Urheberrechts und dessen Auswirkungen auf das konkrete Bauvorhaben ergeben.

In jedem Falle ratsam ist es deshalb, den Fragen der Vertragsgestaltung möglichst frühzeitig besondere Aufmerksamkeit zu schenken, um spätere Konflikte zu vermeiden, schon im Keim zu ersticken oder frühzeitig zu lösen und zu regeln, indem die rechtlichen Beziehungen klar erfasst und aufeinander abgestimmt werden. Besondere Fragen der Vertragsgestaltung ergeben sich insbesondere bei

  • Projektsteuerungsverträgen
  • Ingenieurverträgen
  • Generalplanerverträgen und
  • Controller-Verträgen.

Im Übrigen besteht auch die Möglichkeit besondere Fragen und Wünsche, die aus Eigentümersicht bzw. Bauherrensicht besonders bedeutsam sind, durch besondere Individualvereinbarungen zu gestalten und zu regeln, indem diese Besonderheiten entweder in einen der o.g. Verträge integriert werden oder zum Gegenstand eines eigenen Vertrags gemacht werden.


Schließlich bin ich Ihnen auch bei der Abwicklung und / oder Durchsetzung sämtlicher von Ihnen abgeschlossener Verträge im Umfang der von Ihnen eingegangenen Verpflichtungen behilflich. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Sofern außergerichtliche Möglichkeiten der Streitbeilegung nicht in Betracht kommen oder scheitern folgt die gerichtliche Auseinandersetzung, meist zwischen Bauherrn einerseits und Architekt, Ingenieur, Projektsteuerer, Generalplaner oder Controller als weitere Partei des Rechtsstreits auf der anderen Seite.

Bei nahezu allen Streitigkeiten und Auseinandersetzungen sind Stimmigkeit und vor allem Genehmigungsfähigkeit (Gebot des Einfügens) der Planung als wichtigste Aufgaben der Planung und klassische Planungsleistungen Gegenstand des Streits.

Sofern auch Bauüberwachungsleistungen vor Ort und die Bauaufsicht über die verschiedenen Gewerke übernommen wurden (z.B. Vergabe und Überwachung derjenigen Gewerke und Leistungen, die durch die seitens der Bauhandwerker und der den Bau ausführenden Firmen übernommen werden), besteht zudem die vertragliche Verpflichtung für mangelfreie und plangerechte Bauausführung zu sorgen. Die Frage, ob es sich um eine ordnungsgemäße Bauüberwachung handelt ist von dem Umfang der vertraglich übernommenen Verpflichtungen abhängig und richtet sich dementsprechend nach den Umständen des Einzelfalls.

Für die erbrachten Planungsleistungen sind meist die dadurch entstandenen Vergütungsleistungen entscheidend. Diese werden mittels einer so genannten Honorarklage realisiert. Zur Schlüssigkeit einer Honorarklage genügt zunächst die Angabe der Ergebnisse der Kostenermittlungen, so dass es der Darlegung nach DIN 276 nicht zwingend bedarf. Sicherer ist es jedoch, die entsprechende Zusammenstellung mit der Schlussrechnung vorzulegen. Ob diese richtig erstellt ist, ist meistens eine umstrittene Frage, die gerade bei nicht eindeutiger und unklarer vertraglicher Gestaltung noch viele Fragen offen lässt und sowohl bei der Rechnungserstellung als auch bei der Entscheidung des Gerichts noch einen erheblichen Bewertungsspielraum und Entscheidungsspielraum eröffnet. Insoweit bildet das Honorarrecht der Architekten und Ingenieure einschließlich der Durchsetzung von bestehenden, jedoch unerfüllt gebliebenen Honoraransprüchen einen besonderen Beratungsschwerpunkt und Arbeitsschwerpunkt. Gleiches gilt für die Abwehr entsprechender Ansprüche oder für die Klärung von Haftungsfragen.

Weitere Informationen zu den Änderungen der HOAI 2013:

 

ANWALT – SOFORTKONTAKT

Rechtsanwalt Markus Koerentz, LL.M. steht Ihnen bei Fragen Rund ums Baurecht für eine erste Kontaktaufnahme telefonisch oder per Email zur Verfügung.

Beratung und Vertretung bundesweit.

Tel: 0221 280 659 37
Fax:0221 280 659 38

Email: ra@koerentz.de

Möchten Sie aktuelle Infos zum BaurechtImmobilienrechtund Architektenrecht dann werden Sie Fan bei Facebook und folgen Sie mir bei Twitter. Auch in den Netzwerken XING und 123recht.net bin ich aktiv.

 

NEWS – LINKS: